Vereinbarung

Der Anbieter führt die angebotenen Leistungen, wie in dem Kursangebot/ oder einer Absprache beschrieben, voll und ganz durch. Eine Absprache sollte von beiden Seiten zusammen kurz schriftlich ausformuliert werden.
Soweit es möglich ist, geht der Anbieter auf individuelle Wünsche ein.
Der Anbieter kann keine Erfolgsversprechen oder eine Erwartungserfüllung leisten. Das Erreichen von individuellen Vorstellungen und Zielen liegt allein bei dem/den Teilnehmer/innen.
Der Anbieter behält sich eine Änderung, die der Aktualisierung und Verbesserung der Inhalte dient, vor.
Der Anbieter führt den/die Kurse zu den angegebenen Terminen durch. Sollte durch unvorhersehbare Umstände ein Termin nicht durchführbar sein, wird dieser zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Ist auch dies nicht möglich, werden bereits gezahlte Kursgebühren zurückerstattet.
Die maximale Teilnehmeranzahl pro Kurs beträgt 8 Personen.
Daher gilt:
Durch die Anmeldung allein erhalten sie keinen Anspruch auf Teilnahme an dem/den von ihnen ausgewählten Angebot/en. Dazu bedarf es einer ausdrücklichen Teilnahmebestätigung seitens des Anbieters. Eine Teilnahme zu einem bestimmten Termin bedarf ebenso einer ausdrücklichen Bestätigung. Ein evtl. Anspruch auf Nichterfüllung ohne diese Bestätigungen wird daher nicht gewährt. Der Anbieter stellt die Bestätigungen nach Eingang der Anmeldungen aus und geht dabei neutral und wertfrei vor. Somit sind Ansprüche wegen evtl. Bevorzugung o.ä. ausgeschlossen. Fällt ein angemeldeter und bestätigter Teilnehmer aus, erhält der in der Anmeldereihenfolge nächste eine Teilnahmebestätigung usw.
Durch die Bestätigung durch den Anbieter, verpflichtet sich der Teilnehmer, das Angebot gänzlich durchzuführen. Die Bestätigung gilt durch Eingang im E-Mail Postfach als zugestellt. Ab diesem Zeitpunkt gelten die evtl. gesetzl. Fristen.
Widerrufsrecht:
Bei Dienstleistungen erlischt das Widerrufsrecht, wenn der Anbieter die Dienstleistung mit Zustimmung des Verbrauchers (Teilnehmer) schon vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher (Teilnehmer)die Ausführung der Leistung selbst veranlasst hat. Ansonsten gilt § 312 d BGB.
Für die Teilnahme von nicht geschäftsfähigen Personen, ist eine Bestätigung und Unterschrift des/der gesetzlichen Betreuer, bzw. Erziehungsberechtigten nötig.

Die Kosten für den/die Kurse sind, wie angegeben, im Voraus in bar oder per Überweisung auf das angegebene Konto zu zahlen, spätestens jedoch bei Kursbeginn.
Für einen vorzeitigen Abbruch nach Kursbeginn, wird keine Kostensenkung oder Kostenerstattung gewährt.
Davon ausgenommen sind unvorhersehbare Ereignisse ( wie z.B. Wegeunfälle etc.), die der Teilnehmer nicht selbst zu vertreten hat.
Im Falle von nachweislichen Erkrankungen des/der Teilnehmers/innen, die mind. 24 Std. vor Kursbeginn mitzuteilen sind, ist mind. die Hälfte der angegebenen Kursgebühr zu zahlen bzw.max. zurückzuerstatten, oder er/sie kann den gebuchten Kurs zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Dies bedarf der genauen Absprache.
In besonderen Fällen kann gegen Nachweis (z.B. Bezieher von ABG II (§ 19 SGB II), eine Ratenzahlung, oder mit Einverständniserklärung der zuständigen Stelle, eine Kostenerstattung bzw. Kostenübernahme vereinbart werden.
Ebenso ist es möglich, Gutscheine aus Bildungsangeboten einzulösen und auf die Kursgebühren anrechnen zu lassen.
Materialkosten und Kosten für Handouts, sind in den Kursgebühren enthalten.
Dazu gilt:
Zur Verfügung gestellt wird üblicherweise: Papier bis DIN A2 (wenn vorhanden auch größer), Farbe, Malmittel, Malgrund, Zeichenstifte, Kreiden, Werkzeuge (Pinsel, Spachtel, Schnitzwerkzeuge etc.).
Wird mehr Material benötigt als üblicherweise, werden die Materialkosten vorher angegeben. Keilrahmen und Leinwände sind gesondert zu erwerben. Ebenso Holz, Metalle, Steinzeuge usw. für Schnitzereien, Skulpturen, Plastiken usw.
Selbstverständlich kann auch eigenes Material (besonders für die Nutzung des offenen Ateliers) benutzt werden.
Der Teilnehmer bemüht sich, mit dem ihm zur Verfügung gestellten Material, sorgsam und sparsam umzugehen. Liegt der Verbrauch über dem zu vertretenen Maß, behält sich der Anbieter einen Kostenaufschlag in angemessener Höhe vor.
Ein erhöhter Verbrauch liegt vor, wenn für die benötigten Mengen fortlaufend 20-30% mehr verwendet wird.(z.B. Farbe: wird etwa 10gr. benötigt, verbraucht wurden 15gr.)
Die Werkzeuge sind sorgsam zu behandeln. Bei einem Verschleiß über das übliche Maß hinaus ( z.B. nicht säubern ), sind sie zu ersetzen.
In den Kursen wird mit teilweise nicht unbedenklichen Materialien und Werkzeugen gearbeitet. Hierzu erhalten die Teilnehmer/innen vom Anbieter gründliche Unterweisungen. Für Schäden, die trotz dieser Unterweisung, aus unsachgemäßem Gebrauch entstehen, übernimmt der Anbieter keine Haftung. Die Arbeit in einem Atelier hat Werkstattcharakter, d.h., es kann im Umgang mit den verschiedenen Materialien zur Verschmutzung der Kleidung etc. kommen. Der Anbieter empfiehlt daher, entsprechende Kleidung zu tragen. Für verschmutzte oder beschädigte Kleidung wird keine Haftung übernommen.
Sollten einige Punkte dieser Vereinbarung nach geltendem Recht unwirksam sein, behalten alle übrigen Bestandteile ihre Gültigkeit.
Erfüllungsort und Gerichtsstand im Fall von Rechtsstreitigkeiten ist Göttingen.

Fenster schließen